Schnelle Asiatische Rezepte für den Alltag

Schnelle Asiatische Rezepte für den Alltag

Asiatisch zu kochen muss nicht immer kompliziert sein. Hier findet Ihr zwei schnelle Rezepte, die Ihr perfekt vorbereiten könnt. Die allseits beliebten gebratenen Nudeln, die Ihr ganz einfach selber machen könnt und ein leckeres Thai Curry, bei dem Euch das Wasser im Mund zusammenlaufen wird.

Sollte etwas übrig bleiben, dann einfach in eine Luchbox packen und mit zur Arbeit nehmen. Kurz in der Mikrowelle warm gemacht, werden sogar die Kollegen neidisch!

Damit Euch die Gerichte perfekt gelingen, haben wir Euch hier die besten Tipps und Tricks und ein bisschen Warenkunde aus der asiatischen Küche zusammen gestellt. Daher bitte unbedingt vorher lesen.

https://nordischlifestyle.de/tipps-asiatisch-kochen/

Gebratene Nudeln

Gebratene Nudeln

Zutaten für 4 Personen

500g Quick Nudeln oder Linguine
500g Fleisch/gebratener Tofu/Scampi
1 Chinakohl
1 Bund Frühlingszwiebeln
3 Karotten oder
1 Pckg. Karottenstifte
Austernsauce
1 TL Tampiokamehl
Salz und Peffer
Bei Bedarf frischen Koriander

  1. Quick Nudeln in heissem Wasser für 5 Minuten zugedeckt einweichen bis sich die Nester leicht lösen oder Linguine al dente kochen. Die Nudeln in beiden Fällen mit kaltem Wasser abschrecken und die Nudelstärke abwaschen. Gut abtropfen lassen und beiseite stellen.
  2. Fleisch (Hähnchen, Schwein, oder Rind) in dünne Scheiben schneiden oder gebratenen Tofu in Streifen schneiden. Auch Scampis können verwendet werden. Fleisch oder Tofu oder Scampis mit Salz, Pfeffer, Tampiokamehl und Austernsauce marinieren, in einer Pfanne scharf anbraten und beiseite Stellen.
  3. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und dabei die weißen Enden von den grünen Stücken getrennt voneinander beiseite stellen. Koriander fein hacken.
  4. Chinakohl und Karotten in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne bissfest anbraten und beiseite stellen.
  5. Öl in die Pfanne geben und die weißen Frühlingszwiebelringe kurz andünsten. Die Nudeln dazugeben und mit ca. 4-5 EL Austernsauce in der Pfanne lockern und solange anbraten bis die Nudeln locker sind. Das Gemüse druntermischen. Fleisch hinzugeben, vermengen, abschmecken und mit den grünen Frühligszwiebeln und Koriander garniert servieren.

Thai Curry

Zutaten für 4 Personen

500g Fleisch/Scampis/gebrantener Tofu
Salz, Pfeffer, Tampiokamehl
Fischsauce
1 Limette
500g Prinzessbohnen (frisch oder TK)
500ml Kokosnussmilch oder Vollmilch
grüne, rote oder gelbe Thai Currypaste
frischen Koriander oder Thai Basilikum

  1. Fleisch (Hähnchen, Schwein oder Scampis) in mundgerechte Stücke oder Tofu in Scheiben geschnitten, mit Salz, Pfeffer, Fischsauce, 1TL Tampiokamehl und etwas Öl marinieren.
  2. In einem Topf wahlweise grüne, rote und gelbe Thai Currypaste und mit einem halben TL Zucker kurz anrösten bis sich die Paste auflöst. Fleisch dazugeben und anbraten. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  3. Die Prinzessbohnen kurz im gleichen Topf anbraten und anschliessend mit Kokosnuss- oder Vollmilch ablöschen.
  4. Die Temperatur auf niedrigste Stufe schalten und NICHT MEHR KOCHEN!
  5. Jetzt das Fleisch oder den Tofu in das Curry geben und solange sieden lassen, bis das Gemüse bissfest und das Fleisch weich ist. Mit Fischsauce abschmecken. Bei Bedarf mit Currypaste nachschärfen.
  6. Limette vierteln.

  7. Das Curry nach belieben mit Koriander und Thai Basilikum garnieren und servieren.

  8. Dazu passt am besten duftender Jasminreis.

  9. Kurz vor dem Essen das Curry mit etwas Limettensaft beträufeln und genießen.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen, viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Arno und Loan Heyne